Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode die, die Lebenskraft im Körper anregt, so dass sich der Körper selbst regulieren kann und in seine Gesundheit zu­rückfindet. Potenzierte Auszüge aus Pflanzen, Mineralien und dem Tierreich werden in der The­rapie eingesetzt. Die Homöopathie setzt dem Körper Reize auf die dieser rea­giert und somit langsam wieder in den gesunden Zustand gebracht wird. Homöo­pathie kann körperliche, emotionale und geistige Symptome verbessern und heilen.

Da besonders bei chronischen Beschwerden die individuellen Symptome und auch die Symptome der Vergangenheit wichtig sind, ist eine Ausführliche Anamnese notwendig. Körperliche, emotionale und geistige Besonderheiten sowie Modalitäten (was tut gut, was macht es schlechter etc.) sind wichtige Hinweise in der Mittelfindung. Auch die Familienanamnese wird berücksichtigt.

Es können akute und chronische Krankheiten behandelt werden. Auch begleitend und ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung kann Homöopathie eingesetzt werden. Homöopathie wirkt auf den Körper und auch aufs Gemüt und hat bereits viele geistige und emotionale Symptome verbessert und geheilt. Von Warzen bis zu Schlafstörungen kann Homöopathie Verbesserung bewirken. Eine mögliche Erstreaktion (Verschlimmerung der schon bestehenden Symptome für einen kurzen Zeitraum) ist möglich und weist auf Linderung hin, sollte dann aber auch wieder verschwinden.

Homöopathie hat auch ihre Grenzen und sollte in medizinischen Notfällen in Kombination mit der Schulmedizin eingesetzt werden.